212: OTTO VON FREISING,

Rerum ab origine mundi ad ipsius usq(ue) tempora gestarum, libri octo. Eiusdem de gestis Friderici primi Aenobarbi Caes. Aug. libri duo. 2 Tle. in 1 Bd. Straßburg, M. Schürer für Alantsee, 1515. Fol. Mit 2 verschied. Titelholzschnittbordüren, davon eine von Urs Graf, Verlegermarke am Ende und zahlr. Holzschnitt-Initialen. 14 nn., CV num., 2 (statt 3) nn. (ohne das weiße Bl.), 6 nn., LXXXIII num., 1 nn. Bl. Blindgepr. Schweinsldr. d. Zt. über Holzdeckeln (Rücken unten mit Fehlstelle bis zum ersten Bund, Schließen fehlen, Bezug mit Fehlstellen, fleckig, beschabt und bestoßen). (16)
Startpreis: 400 - 600,- €
regelbesteuert 7% MwSt.


Erste Ausgabe. – VD 16 O 1434. STC 668. Adams O 416. Ritter 1739. Schmidt, Schürer, 152. His 313. Hollstein XI, 287. Potthast 885: „Vortreffliche Ausgabe; bildet die Grundlage der 3 folgenden Ausgaben“. – Besonders Tl. II gilt als „Geschichtsquelle von höchstem Werthe (und) gibt eine Übersicht der Zeit seit dem Beginn des Kampfes zwischen Kaiser und Papst mit besonderer Berücksichtigung der Staufer“ (Wattenbach 352). – Die erste Titelbordüre zeigt oben Kaiser Maximilian, flankiert von seinen Enkeln Karl und Ferdinand, darunter das kaiserliche Wappen, umgeben von 7 Wappen (darunter Ungarn, Dalmatien, Kroatien, Österreich, England und Böhmen), an den Seiten je ein Mann und zehn Wappen sowie rechts in halber Höhe das Monogramm von Urs Graf. Die Bordüre zum zweiten Teil monogrammiert links oben „Io“ (nicht bei Nagler; möglicherweise J. Wechtlin). – Vorderer Spiegel aus Makulaturblättern einer Pergamenthandschrift, wohl einem deutschen Lektionar aus der Zeit um 1480. – Kopfsteg sowie einige Blätter zur Gänze wasserrandig oder stärker angeschmutzt, Titel sowie die letzten 7 Bl. mit Wurmspuren und Wurmfraß im weißen Rand (Titel mit kleinem Darstellungsverlust), mit einigen Marginalien von alter Hand, etw. fleckig, tls. leicht gebräunt. – Aus der Bibliothek der Grafen von Schönborn-Buchheim mit Bibliotheksmarke auf dem Vorderdeckel.