952: BAYERN – MINDELHEIM – MAXLRAIN UND FUGGER

Deß jenigen, was einer wolbefugten und in Rechten gegründten alienation unnd verenderung der Mäxlrainischen Freundtspergischen &c. Recht und Gerechtigkeiten halber ... bißhero fürgangen ... zwischen ... Wolff Veiten von Mäxlrain, Freyherrn zu Waldeck &c. unbillich Beklagten, an einem: So dann Herrn Christoffen Fugger dem Eltern, Freyherrn von Kirchberg und Weissenhorn &c. unbefugten Clägern, andern theils. München, Anna Berg, 1615. Fol. 4 Bl., 353 (recte 357) S. Flex. Pgt. d. Zt. (Rücken mit Klebespuren, wenige kleine Wurmlöcher, Bänder fehlen). (16)
Startpreis: 250,- €
regelbesteuert 7% MwSt.


VD 17 12:127827F. – Eine von mehreren juristischen Denkschriften im Streit um das Erbe der Frundsberg. – Innengelenk leicht aufgeplatzt, einige Wurmlöcher und leichter Wurmfraß in den breiten weißen Rändern, etw. fleckig und gebräunt. – Titel mit hs. Besitzvermerk des "Collegii Sancti Jesu Monarchii anno 1616", fliegender Vorsatz mit "Duplum bibliothecae regiae Monacensis" sowie weiterer Besitzvermerk von 1880 von alter Hand.