740: HANDSCHRIFTEN – PFITZNER, H.,

Komponist (1869-1949). E. Musikmanuskript des Liedes "Nachts" (zu Op. 26, Nr. 2) mit e. Namenszug auf dem Titel. Nicht dat. (vielleicht Straßburg, wohl im Herbst des Jahres 1916). Gr.-4º (32,2 x 25,1 cm). 4 Bl. mit 3 3/4 S. Notentext. Lose Doppelbogen, ohne Einband. (22)
Startpreis: 700 - 1.000,- €


Die endgültige Fassung dieses Liedes nach dem Gedicht von Eichendorff, mit nur noch sehr geringen und vereinzelten Korrekturen, aber in der für Hans Pfitzner typischen, etwas grob und ungelenk wirkenden Notenhandschrift, in dunkelblauer Tinte auf gelblichem zwölfzeiligen Velin ohne Papiermarke. Eine stark davon abweichende frühere Skizze zu diesem Lied befindet sich in der BSB München, diese mit Datum 9. August 1916 (in B-Dur, unsere aber in A-Dur, heute existiert das Lied in beiden Tonarten). Die Uraufführung der „Fünf Lieder“, Op. 26, fand am 10. November 1916 in Straßburg statt. Unser Manuskript datiert somit wohl aus der Zeit dazwischen. Der Titel in der Handschrift des Komponisten lautet: „Nachts. Hans Pfitzner. Eichendorff.“, wobei der eigene Namenszug der Unterschrift Pfitzners entspricht. – Leicht fleckig und gebräunt.