3037: DÜRER, ALBRECHT

(Nürnberg 1471-1528 Nürnberg), Philipp Melanchthon. Kupferstich. In der Platte monogr. und dat. 1526. 17,4 x 12,8 cm. – Auf Trägerkarton mont. (47)
Startpreis: 1.500,- €


Meder 104. Hollstein VII, 95, 104 (mit Abb.). Schoch/Mende/Scherbaum 101, a ("vor der punktierten, vertikalen Sch ramme auf seinem rechten Stirnhöcker"). – Auf feinem Bütten des 16. Jhdts. ohne Wasserzeichen. – Dürer stellt den Portraitierten als schlicht gekleideten, asketischen Intellektuellen mit hoher Denkerstirn und genialisch zerzauster Frisur dar. In seiner Pupille spiegelt sich ein Fenster – ein Kunstgriff, den Dürer mehrfach in seinen gestochenen Portraits verwendete und der als Anspielung auf das Auge als Spiegel der Seele interpretiert wurde. Die Inschrift auf der Tafel lautet übersetzt, betont bescheiden: "Dürer konnte die Züge des Philipp lebendig gestalten, doch die kundige Hand nicht seinen Geist erfassen". – Oben von alter Hand mit P. und M. monogr., unter dem Monogramm fast vollständig getilgte hs. Betitelung "Philipp Melanchthon" und wohl den Lebensdaten. – Bis an die Einfassungslinie beschnitten, einige Stellen tls. dünnwandig und leicht berieben, winziges Löchlein links oberhalb des Buchstabens "P.", kleine Stellen professionell restauriert, etw. fleckig und gebräunt. – Verso Sammlerstempel "F. G. M." mit Krone in Kreis (Lugt 3478; nicht identifiziert).

Copper engraving. Monogrammed in the plate and dated 1526. – Mounted on cardboard. – According to Schoch/Mende/Scherbaum "before the punctured, vertical scrape on his right forehead hump". – On fine 16th century laid paper without water mark. – Monogrammed "P." and "M." in old hand, under said monogram, almost completely erased title in old hand writing. – Trimmed up to the image line, thinned out and rubbed in some spots, tiny hole on the left above the "P.", small professional restorations, somewhat soiled and tanned. – Collector’s stamp on the verso "F. G. M." with circled crown (Lugt 3478; unidentified).