835: AMERIKA – KANADA – LONG, J.,

See- und Landreisen, enthaltend: eine Beschreibung der Sitten und Gewohnheiten der Nordamerikanischen Wilden; der Englischen Forts oder Schanzen längs dem St. Lorenz-Flusse, dem See Ontario u. s. w.; ferner ein umständliches Wörterbuch der Chippewäischen und anderer Nordamerikanischen Sprachen. Aus dem Englischen ... von E. A. W. Zimmermann. Hamburg, B. G. Hoffmann, 1791. Mit mehrf. gefalt. Kupferstichkarte. XXIV, 334 S., 1 Bl. Hldr. d. Zt. Mit Rsch. (etw. angestaubt, berieben und bestoßen). (38)
Startpreis: 200 - 300,- €


Erste deutsche Ausgabe. – Neuere Geschichte der Land – und Seereisen, Bd. V. – Howes L 443. Sabin 14644. Pilling, Iroquoian languages, 109 f., Eskimo language, 62, und Algonquian languages, 315. Steinbrink 31, 9. Baginsky 1089. Dippel 543. – Vgl. Staton 597: „Long came to Canada in 1768, lived for a time on the Caughnawaga mission, and fought among the pro-British Indians in the American revolutionary war. He travelled and traded throughout the Upper Country, about the Hudson Bay, and returned penniless to England in 1788. His is a graphic record of Indians life and customs and of conditions in the fur trade during the furious competition of the Montreal traders among themselves and with the Hudson’s Bay Co.“ – Die Karte „Sketch of the Western Countries of Canada 1791“ zeigt Quebec und Ontario, also zwei Provinzen im heutigen Osten von Kanada. – Ohne den Reihentitel. – Gering gebräunt und kaum fleckig. – Mit Bibliotheksetikett der Grafen von Schönborn-Buchheim.