67: FANDERL, WASTL,

(eigentlich Sebastian), Musiker (1915-1991), E. Brief mit e. U. Dat. 11. 8. (19)77. 29,6 x 20,9 cm. 1 S. – Mit gedrucktem Briefkopf "Bezirk Oberbayern, Volksmusikpfleger" mit Büroadresse in München und aufgeklebter Marke mit Privatadresse. (49)
Startpreis: 120 - 180,- €


An den Schulrat Wolfgang Emmerz in Murnau, mit einer grundsätzlichen Terminzusage für einen Herrenclub, nur nicht im November oder Dezember. – Fanderl war der erste Volksmusikpfleger des Bezirks Oberbayern. – Mit hs. Annotation in Blei im rechten Rand. – Links gelocht.

DAZU: MAXIMILIAN, Herzog in Bayern, Alpenklaenge für die Zither componiert von H M [Herzog Max]. München, Wolf, o. J. (um 1840). Gr.-8º. Mit 8 farb. Lithografien von Franz Pocci. 6 lose Bl. in farb. lithogr. Orig.-Brosch. (etw. fleckig und gebräunt). – Pocci (Enkel) Nr. 128. Köstler 1. – Seltener Privatdruck des Opus 1 von Herzog Max. – Herzog Max wurde wegen seiner Zitherleidenschaft auch Zither-Maxl genannt. – Etw. braunfleckig und leicht gebräunt.