429: SADELER – SAMMELBAND

mit 3 Werken mit Emblem-Kupfern von Raphael Sadeler. 1617-19. Pgt. d. Zt. (Schließbänder fehlen, etw. aufgebogen, wurmstichig, fleckig und berieben). (35)
Startpreis: 360 - 550,- €


I. (DREXEL, J.), Zodiacus Christianus seu signa 12 divinae praedestinationis una cum 12 symbolis quibus signa illa adumbrantur. München, (A. Berg), 1618. Mit gestoch. Titel (in der Paginierung), gestoch. Druckermarke am Ende und 14 ganzseit. Textkupfern. 126 S., 1 Bl. – Erste Ausgabe. – VD 17 12:105816B. Landwehr 229. Faber du Faur 681 (Sadeler). Praz 319 (kannte kein Exemplar). – Diese Ausgabe nicht bei De Backer/Sommervogel.

II. (GAILKIRCHNER, W.), Quadriga aeternitatis. Universi generis humani meta. München, (N. Heinrich), 1619. Mit gestoch. Titel, 9 ganzseit. Textkupfern und gestoch. Druckermarke am Ende. 4 Bl., 124 S., 1 Bl. – Erste Ausgabe. – VD 17 12:118107F – Landwehr, German 302. Praz I, 345. – Nicht bei Faber du Faur.

III. ELEGANTES VARIORUM Virgilio-Ovidio-Centones de opificio mundi, Christo Deo, Deique Matre, SS. Francisco et Car. Borromaeo. München, (A. Berg), 1617. Mit gestoch. Titel (in der Paginierung), gestoch. Druckermarke am Ende und 5 ganzseit. Textkupfern. 98 S., 1 Bl. – VD 17 23:327242C – Nicht bei Praz, Faber du Faur und Landwehr.n Äußerst seltene, komplette Ausgabe mit Texten von Vergil und Ovid. – Laut VD 17 meist auch in den Bibliotheken inkomplett. Zuletzt 1856 auf einer Auktion angeboten (Bangs, Brother & Co., New York). – Vorsatz und erster Titel mit Besitzvermerk von alter Hand, Innengelenke angebrochen, anfangs und gegen Ende besonders im Bug wurmspurig (tls. mit Bild – und Buchstabenverlust), gebräunt und etw. fleckig. – Aus dem Besitz von Georg Siegfried Jöchlinger, Prior des Augustiner-Chorherrenstifts Stainz in der Steiermark.