910: ORIENTALIA – DIEZ, H. F. VON, (ÜBERS.),

Buch des Kabus oder Lehren des persischen Königs Kjekjawus für seinen Sohn Ghilan Schach. Ein Werk für alle Zeitalter aus dem Türkisch-Persisch-Arabischen übers. und durch Abhandlungen und Anmerkungen erläutert. Berlin, Nicolai, 1811. Mit gefalt. Stammtafel. 3 Bl., 867 S. Etw. läd. Interims-Brosch. d. Zt. (139)
Startpreis: 250,- €


Goed. VII, 240, 3 und 586, 36. Kippenberg 1655. Ruppert 1772. Kat. Weltliteratur 407. – Erste Ausgabe eines der Hauptwerke des preußischen Gesandten bei der Pforte und bedeutenden Orientalisten Heinrich Friedrich von Diez (1751-1817), wie alle seine Schriften in kleiner Auflage erschienen, von ihm selbst finanziert und bei Nicolai in Kommission vertrieben. – Goethe nannte diesen altpersischen Fürstenspiegel ein "vortreffliches, ja unschätzbares Buch", kaufte 1815 gleich 5 Exemplare, verschenkte 4 davon und besorgte sich später noch weitere Exemplare aus dem Nachlaß von Diez. In den "Noten und Abhandlungen zum Westöstlichen Divan" findet sich eine genaue Inhaltsangabe. – Etw. fleckig, letzte Seite mit Besitzerstempel. – Mod. Exlibris.