847: ASIEN – VALLE, P. DELLA,

Reiß-Beschreibung in unterschiedliche Theile der Welt, nemlich in Türckey, Egypten, Palestina, Persien, Ost-Indien, und andere weit entlegene Landschafften. Erstlich in Italianischer Sprach beschrieben ... Anjetzo ... in die Hoch-Teutsche Sprach übersetzet. 4 Tle. in 2 Bdn. Genf, Widerhold, 1674. Fol. Mit gestoch. Titel und 11 (statt 28) Kupfertafeln (davon eine gefaltet) (ohne 2 gestoch. Portraits). 10 Bl., 218 S., 7 (erstes weiß), 2 Bl., 236 S., 6; 2 Bl., 244 S., 7, 3 Bl., 231 S., 6 Bl. Mod. Hldr. unter Verwendung alten Materials. (39)
Startpreis: 300,- €


Erste deutsche Ausgabe. – VD 17 39:135561Q. Henze II, 42. Röhricht 947. Tobler 95. Lipperheide Lb 21. Griep/Luber 337. – Vgl. Cox I, 273. – Bekannte, in Briefform abgefasste Reisebeschreibung des italienischen Orientreisenden Pietro della Valle (1586-1652), die reichste Quelle jener Zeit, indem sie zur "Vertiefung und Bereicherung und teilweisen Berichtigung der damaligen europäischen Kenntnis vom Orient führte. Durch Della Valle erhielt Europa erstmals Kunde von Hille, und es bestand für ihn kein Zweifel, daß er hier die Ruinen des antiken Babylon mit dem Nimrod-Turm aufgedeckt hatte. Das Schwergewicht seiner Beschreibung ruht auf Persien, über das er die bis dahin reichhaltigsten Nachrichten nach Europa brachte" (Henze). – Tl. III: S. 165/66 nach S. 167/68 eingebunden; die gefalt. Tafel mit hinterlegtem Einriss, stellenw. etw. wasserrandig, fleckig und gebräunt.