3355: ZILLE, HEINRICH

(Radeburg bei Dresden 1858-1929 Berlin), Junge Mutter mit Säugling. Kohle und Kreide auf braunem Papier. Sign. und dat. (19)04, verso mit Nachlass-Stempel. 31,3 x 21,4 cm. – Unter Glas. (3)
Startpreis: 800 - 1.200,- €


Zilles Arbeiten halten das Leben der Berliner Bevölkerung um die Jahrhundertwende in einzigartiger, lebensnaher und ebenso sozialkritischer Weise fest. Die vorliegende Zeichnung ist eine dieser kurze Zeit später „Milljöh“ genannten Studien, die Zille zum Durchbruch als Künstler verhalfen, sie entstand jedoch noch vor seiner Entlassung aus der Photographischen Gesellschaft, für die er lange tätig war, die jedoch Anstoß an seinen Darstellungen des Berliner Proletariats nahm. – Das Blatt zeigt eine junge Mutter im Profil nach rechts, die ihren leeren Blick nach vorne richtet, vorbei an ihrem Säugling, der mit der Gesamtsituation unzufrieden zu sein scheint. Lebensnähe und Komik sind die Elemente, die Zille auf seinen Zeichnungen in einzigartiger Weise zu verschmelzen verstand. – Leicht knittrig und gebräunt sowie mit leicht unregelmäßig beschnittenen Kanten.