988: KRIMINALFÄLLE – SCHMID, A.,

Die historische Lebens-Beschreibung des gewesenen Kürschner-Gesellens, Erdmann Briesemannes. Berlin, Gedicke, 1717. 4º. 80 S. Mod. Heftstreifen. (5)
Schätzpreis: 200,- €
regelbesteuert 7% MwSt.


Huelke/Etzler 1967. – Briesemann, Geselle beim Stettiner Kürschnermeister Heinrich, hatte mit dessen Frau ein Verhältnis. Die Ermordung seines Arbeitgebers führte Briesemann und seine Geliebte vor Gericht, wo sie die Tat – auch unter Folter – leugneten. Die Todesstrafe wurde ihnen zwar erlassen, lebenslängliche Haft jedoch nicht. Nach sieben Jahren war Briesemann gebrochen, gestand die Tat und wurde am 16. September 1716 dem Henker zugeführt. – Titel gestempelt, gebräunt.