960: KLAVIERMUSIK DES FRÜHEN 19. JAHRHUNDERTS – SAMMLUNG –

Fünf Einzelausgaben von originalen Klavierwerken aus der Zeit um 1825. Fol. (2), Qu.-Fol. (2) und 4º. Meist geheftet (teils mit Alters – und Gebrauchspuren). (78)
Schätzpreis: 400,- €
regelbesteuert 7% MwSt.


I. JUDEX, J. N., Schellen-Galopp für das Piano-Forte … Frau Gräfinn von Nimptsch … gewidmet. Brünn, Trassler, o. J. 4º. 2 Bl. (in Lithographie). – Seltener, nicht nachweisbarer Privatdruck, gewidmet der Gründerin des Brünner Kinderspitals.

II. OGINSKY, (M.), Polonoise pour le pianoforte. Dresden, Hilscher, o. J. (ohne Plattennr.; um 1825). Qu.-Fol. 3 S. (alles gestochen). – Seltener, über den KVK nicht nachweisbarer Teilnachdruck der Ausgabe Leipzig, Kühnel, o. J. (1812).

III. KALKBRENNER, F., Septième fantaisie pour le piano-forte sur la romance à trois notes de Rousseau: Que le jour me dure. Oeuvre 22. Wien, Diabelli, o. J. (Plattennr. 1827; 1825). Qu.-Fol. 14 S.

IV. LEIDESDORF, M. I., Hommage aux dames. Rondeau pour le piano sur des thêmes favoris. Oeuvre 152. 3 Cah. Fantaisie en pot-pourri sur des thèmes de l’opéra Semiramis de Rossini. Wien, Sauer und Leidesdorf, o. J. (Plattennr. 293; um 1825). Fol. 1 Bl., 9 S.

V. DERS., Hommage aux dames … Oeuvre 152. 5 Cah. Polacca sur des motifs de l’opéra La Donna del Lago de Rossini. Ebda., o. J. (Plattennr. 373; 1826). Fol. 1 Bl., 11 S.