95: SOPHIE CHARLOTTE,

Herzogin in Bayern und Herzogin von Alençon-Orléans, Verlobte König Ludwigs II. (1847-1897). E. Brief. Dat. Mentlberg, 24. 8.95. 4 S. – Doppelblatt. – Mit e. adressiertem Kuvert mit Siegel (Eckabriß). (88)
Schätzpreis: 1.200,- €
Ergebnis: 900,- €


Familiärer Brief an ihre Tochter Louise, Prinzessin von Bayern (1869-1952), die zur Kur im hessischen Bad Langenschwalbach weilte. – Sophie Charlotte, die ihre Tochter zärtlich "Baby" nennt, unterzeichnet als "Mama".

Viele Beilagen aus dem Nachlaß der Herzogsfamilie: darunter ein Taschentuch mit gesticktem Monogramm "Sophie", ein Rosenkranz, ein hs. Billet von Herzog Ferdinand von Alençon, dem Gemahl von Sophie Charlotte, ein Gebetbuch mit Widmung zu Weihnachten 1894 sowie zus. 15 tls. sign. Briefkarten, Bildpostkarten und Photographien, unter anderem von der Tochter Louise und ihrem Mann, Prinz Alfons von Bayern, ca. 1900-1910.