940: MÜNCHEN – MÜNCHENER KALENDER.

Hrsg. von O. Hupp. Jge. 1890-1893, 1895-1931, 1934-35 in 43 Heften. Schmal-4º. Mit vielen farb. Wappentafeln, Buchschmuck von O. Hupp und 4 (statt 5) gefalt. Tafeln. Illustr. Orig.-Brosch. (berieben und bestoßen). (34)
Schätzpreis: 200,- €
regelbesteuert 7% MwSt.
Ergebnis: 180,- €


Lentner 14358-14362. Schauer I, 16: "Inbegriff alles Dauerhaften in der aus Gotik und Renaissance gemischten Münchner Bewegung der achtziger Jahre. Unstreitig war bis an die Schwelle der Gegenwart Otto Hupp der große heraldische Zeichner und Kalendermann." – Der Kalender erschien anfangs in großer Auflage (der Jg. 1895 beispielsweise in 17 000 Stück), nach dem Ersten Weltkrieg sackten die Verkaufszahlen ab; vom Jg. 1932 konnten trotz verstärkter Werbung nicht einmal 4000 Exemplare abgesetzt werden. 1933 erschien deshalb kein Kalender. Auch Hupps bedingungsloses Einschwenken auf die Linie der Nationalsozialisten (der Wappenadler im Jg. 1935 trägt den Gruß "Heil Hitler" in seinen Federn) änderte daran nichts. Der als Abreißkalender gestaltete Jg. 1936 sollte der letzte Münchner Kalender sein. – Mit den gefalt. Beilagen "Die deutschen Staatswappen" (1890), "Die Haupt und Residenzstadt München" (1891) und "Die Marken der größern Münchner Brauereien" (1893). – Papierbedingt teilweise gebräunt. – Beiliegen die Jge. 1902, 1904, 1906-1911, 1913, 1914 und 1926 als Dubletten.