933: WALLHAUSEN, J. J. VON,

Archiley Kriegskunst. Darinnen gelehret und fürgetragen werden die initia und fundamenta dieser Edlen Kriegskunst. Hanau, Selbstvlg., 1617. Fol. Mit gestoch. Titelbordüre und 11 gefalt. Kupfertafeln. 4 Bl., 77 S. – VORGEB.: RUSCELLI, H., Kriegs und Archeley Kunst. Das ist, Gründliche unnd außführliche Underweisung ... wie eine Vestung zu beschützen, unnd gleichfalls auch im Gegentheil einzunemen sey, und allerley KriegsMunition zu verfertigen. (Übers. von J. de Zetter). 2 Tle. Frankfurt, Zetter, 1620. Mit 2 gestoch. Titelbordüren und 24 doppelblattgr. Kupfertafeln. 6 Bl., 145 S., 1, 4 Bl., 71 S., 2 Bl. Pgt. d. Zt. (unteres Kapital etw. läd., mit Wurmspuren, fleckig, leicht beschabt). (207)
Schätzpreis: 4.000,- €
regelbesteuert 7% MwSt.
Ergebnis: 2.000,- €

Klicken Sie hier, um dieses Objekt im Nachverkauf
per E-Mail anzufragen bzw. zu kaufen oder
geben Sie die Adresse auctions@zisska.de direkt ein.

I. Erste Ausgabe. – STC J 12. Cockle 685 (beide unter J. Jacobi von Wallhausen). – Johann Jacobi von Wallhausen (1580-1627) war der bedeutendste deutsche Militärschriftsteller in der Zeit vor dem Dreißigjährigen Kriege. – Die Tafeln zeigen allerlei artilleristisches Gerät.

II. Erste deutsche Ausgabe. – STC R 1237. Jähns 656. Cockle 663, Anm. – Umfassendes Werk zur Kriegskunst, in dem alle Möglichkeiten der Kriegsführung der damaligen Zeit erörtert werden, vor allem Geschütze eingehend erklärt sind, aber auch die Herstellung von Pulver und Kugeln, Handgranaten und Giftgasen: "Ein künstlich Fewerwerck zu machen, dessen Rauch oder Dampff, alle diejenigen, so ihn empfinden, vergifft". – Die schönen Kupfer zeigen unter anderem Kanonen, Kanonenkugeln, Flöße, Taucherhelme und Belagerungsmaschinen. – Innengelenke gebrochen, am Beginn und Ende mit kleinen Wurmlöchern (minimaler Buchstaben – und Bildverlust), die Kupfer tls. bis zum Bildrand beschnitten, einzelne mit kleinem Einriß, leicht fleckig, unterschiedlich gebräunt.

I. First edition. – II. First German edition of Ruscelli’s "Precetti della militia moderna" (first published posthumously in 1568). The first part deals largely with artillery, the second with the manufacture of mines and rockets; the illustrations show diving equipment, fireworks, rockets and mines. – Inner joints broken, small worm holes at the beginning and the end (minimal loss of letter or image), the plates partly trimmed up to the image, few plates with small tear, slightly stained and browned to different degrees. – Contemporary vellum (bottom spine slightly damaged, worm trace, stained and scratched).