921: PENZOLDT ALS BILDENDER KÜNSTLER – PENZOLDT, E.,

Shakespeare-Schildereien. Sturm, Sonett, Schlacht, Bankett, Dorf, Komödianten. München, Heimeran, 1922. Gr.-Fol. Mit 6 sign. Radierungen (Bildgr.: ca. 44 x 30 cm; Blattgr.: ca. 65 x 49,5 cm). 1 Bl. Lose in OHpgt.-Mappe (Kapitale etw. eingerissen, beschabt, fleckig). (7)
Schätzpreis: 200,- €
Ergebnis: 400,- €

Klicken Sie hier, um dieses Objekt per E-Mail
anzufragen bzw. zu kaufen oder geben Sie die
E-Mail-Adresse auctions@zisska.de direkt ein.

Nr. 2 von 10 Ex. in handgefertigter Halbpergament-Mappe von Max Schedl (Gesamtaufl.: 100). – Heimeran, Büchermachen, 2. – Zweite selbständige Veröffentlichung Penzoldts überhaupt (nach "Allerlei Humoren", einer Mappe mit 26 Schattenschnitten, die 1913 bei Callwey erschienen ist und die wir unter der folgenden Nummer anbieten). Recht launig-selbstironisch erinnert sich Heimeran an seinen Verlagsbeginn im "Büchermachen" (München 1947, S. 24): "Es ist dies eine äußerst unhandliche Mappe mit sechs Großfolio-Kaltnadelradierungen, deren Unterbringung mich noch heute in Verlegenheit setzt. Schon damals bereitete sie dem Künstler beim Signieren und dem Verleger beim Expedieren schreckliche Scherereien. Wir arbeiteten, zum Verdruß der Hausfrau, knielings auf dem guten Parkett und fuhren die mühsam verpackten Ungetümer schließlich höchstselbst zur Post." Der Preis für die sperrige Mappe betrug seinerzeit 7200 Mark. – Titelblatt mit kleinen Einrissen und Randläsuren.