91: SCHLEICHER, K. VON,

deutscher Reichskanzler (1882-1934). Masch. Brief. mit e. U. Dat. Berlin, 7. 6. (19)32. Fol. (29,7 x 21 cm). Eine Seite. – Auf Papier mit Briefkopf "Der Reichswehrminister". (143)
Schätzpreis: 260,- €
Ergebnis: 390,- €


Dankt "für die Übersendung der politischen Aufzeichnungen […] Ich habe sie mit großem Interesse gelesen und stimme Ihnen in vielen Punkten bei." Entscheidend ist hier die Großschreibung "Ihnen" – Schleicher stimmt also der politischen Sichtweise des Absenders zu. Bei diesem handelt es sich um den Diplomaten und Journalisten Hans Joachim von Neuhaus (1887-1957), der wie er der nationalen Rechten angehörte. Im Kabinett von Papen war Schleicher seit 1. Juni 1932 parteiloser Reichswehrminister, im Dezember 1932 wurde er der letzte Reichskanzler der Weimarer Republik, bis Hitler 1933 die Macht übernahm. Kurt von Schleicher wurde am 30. Juni 1934 mit seiner Frau im Kontext des Röhm-Putsches ermordet. – Auf Velin der "Eichberger Papierfabrik". – Gelocht, leicht gebräunt.