91: ADELSPROBEN – WELDEN – Wappen des Franz Anton von Welden und von acht seiner Vorfahren als Adelsprobe.

Deutsche Handschrift auf Papier (ein Blatt). Dat. "Anno 1689. Resignavit 27. Feb. (16)90." 29,9 x 18,3 cm. Mit 9 gouachierten Wappenminiaturen, darüber die eingetragenen Namen in Schriftkartuschen. – Auf Träger aufgelegt. (44)
Schätzpreis: 200,- €
regelbesteuert 19% MwSt.
Ergebnis: 100,- €


Adelsprobe in Form eines Auszugs mit acht vorwiegend weiblichen Vorfahren des Reichsfreiherrn von Welden zu Großlaupheim, der fürstbischöflich-würzburgischer Hofrat war. Die recht feinen Wappenmalereien repräsentieren Johann Franz von Welden (gestorben 1702), wahrscheinlich den Vater des Franz Anton, und Anna Maria von Schellenberg auf Kisslegg, Cordula von Hürnheim, Elisabeth von Ramschwag, Anna Franziska von Zwiefalten, Margareta von Aw, Susanna von Ratzenried und Susanna von Wemding, alle aus südwestdeutschen und oberschwäbischen Adelsfamilien. – Am Rand leicht gebräunt, unten ein kleiner Einriß, wenig fleckig.