900: HAYDN, J.,

Die Worte des Erloesers am Kreuze in Musik gesetzt. In Partitur. Leipzig, Breitkopf und Härtel, o. J. und Plattennr. (Bogennorm: "Haydn 7 W"; 1801). Qu.-4º (25,4 x 35,6 cm). Mit gestoch. Titel mit figürlicher Vign. 1 Bl. (Vorbericht des Komponisten), 112 S. (typographischer Notentext). Pp. um 1900 (leicht berieben). (16)
Schätzpreis: 260,- €
Ergebnis: 130,- €


Erste Ausgabe. – RISM A/I, H 2519 (und HH 2519). Hoboken XX:2. Slg. Hob. 1375. Hirsch IV, 810. – Sein Oratorium über die sieben letzten Worte des Erlösers am Kreuz hat Joseph Haydn 1796 vollendet, 1801 erschien die Partitur bei Breitkopf und Härtel im Erstdruck, gleichzeitig auch ein Klavierauszug. Es geht auf die 1787 geschriebene Passionsmusik in Fassungen für Orchester und für Streichquartett zurück. Dieser Musik wurde nun der Text in deutscher und italienischer Sprache unterlegt, den Haydn zuvor bereits instrumental ausgedeutet hatte. Der Komponist sagt darüber selbst in seinem Vorbericht vom März 1801, daß das Oratorium "als ein vollständiges, und was die Vokalmusik betrifft, ganz neues Werk erscheint." – Titel mit Nummer in Buntstift; am oberen Rand knapp und tls. bis in die Überschriften beschnitten, gering gebräunt und leicht fleckig.