89: ALBUM AMICORUM – STAMMBUCH FÜR EINEN STUDENTEN DER PHARMAZIE AUS DER AUGSBURGER FAMILIE GIULINI

am Trommsdorffschen Institut in Erfurt. Mit ca. 30 Einträgen, meist aus Augsburg und Erfurt. Dat. 1825-28 und 1838 (ein Blatt). Qu.-8º. Mit Stickbild auf Papier und einigen Gouachen und Aquarellen. Auf losen Blättern, tls. unter Verwendung der "Erinnerungsblätter der Freundschaft und Liebe geweiht", gedruckt bei Meder in Heidelberg um 1823 (davon sind enthalten der gestochene Titel und 24 [von 60] Kupfertafeln), in der leicht läd. illustr. OPp.-Mappe. (104)
Schätzpreis: 400,- €
regelbesteuert 19% MwSt.
Ergebnis: 220,- €


Der Familie Giulini entstammte auch der Augsburger Domkapellmeister Johann Andreas Joseph Giulini (1723-1772). Die Identität unseres Studenten konnten wir nicht näher ermitteln, doch wird der "liebe Giulini" auf einem Blatt in unserem Album direkt angesprochen; außerdem haben sich seine Basen Lena und Louise Giulini eingetragen. Unter den Augsburger Beiträgern sind außerdem zu nennen der Vetter Anton Grasselli, Cesar Maggi und Thomas Maniglier. – Daß Giulini in Erfurt an der 1795 von Johann Bartholomäus Trommsdorff (1770-1837) gegründeten "Chemisch-physikalisch-pharmaceutischen Pensionsanstalt für Jünglinge" eingeschrieben war, legen Beiträge von Augusta, Dorothee, Martha und Hermann Trommsdorff nahe. Außerdem geben sich einige Beiträger als Studenten der Chemie oder Pharmazie zu erkennen. – Einen bemerkenswerten Einblick in das Studentenleben vermitteln "Memorabilia", also persönliche gemeinsame Erinnerungen, die auf einigen Blättern vermerkt sind, etwa "Absagung unserer Lektion bei Müller", "Duell zwischen A & O", "Nach hause Begleitung von der Redoute" oder "welchen Verdruß man hatte". – Beiliegen ca. 50 weiße Blätter. – Tls. etw. fleckig und leicht gebräunt.