88: DEUTSCHER KRIEG – KÖNIGGRÄTZ – BRIEF

eines preußischen Militärs mit Bericht von der Schlacht am 3. 7. 1866 bei Königgrätz. Dat. "Auf dem Schlacht Felde vor Königsgrätz den 7. Juli 1866". Gr.-4º (28,1 x 23,2 cm). 1 3/4 Seiten. (92)
Schätzpreis: 200,- €
Ergebnis: 100,- €


Vier Tage nach der großen siegreichen Entscheidungsschlacht Preußens gegen die verbündeten Österreicher und Sachsen schreibt der preußische Gefreite Wilhelm Seidel, noch vom Schlachtfeld und unmittelbar unter dem Eindruck der Ereignisse, an einen Freund namens Herrmann Petrich im schlesischen Strehlen (heute Strzelin – Adresse rückseitig). Neben der Schilderung eigener Erlebnisse nennt er auch die Zahl der gefangenen Österreicher, schreibt über eigene Verluste und Kriegsschäden umliegender Dörfer. – Mit Bleistift abgefaßt. – Mehrfach gefaltet, die Falze stellenw. mit Brüchen und Rissen, etw. gebräunt und fleckig. – Beiliegt eine Leinenbrieftasche des späten 19. Jahrhunderts mit Lederbezügen und vier inneren Fächern; darin soll sich der Brief gefunden haben.