864: WALLICH, CH.,

Bet ha-kneset schel ha-gaon ... Meir ... (Hebraice) oder Die Mayerische Synagoga in Greiffswalde. Mit einem curieusen Anhang vermehret, zum andernmahl aufgeleget. Helmstedt, Hamm, 1712. 8 Bl., 55 S., 8 Bl. Büttenpapierumschl. d. Zt. (gering fleckig). (6)
Schätzpreis: 200,- €
regelbesteuert 7% MwSt.


Jöcher IV, 1788. Wininger VI, 203. VD 18 10388532. – Entgegen der Angabe auf der Titelseite die wohl dritte von vier Ausgaben, die in rascher Folge erschienen: 1708 die wohl erste, nur in der Widmung und der Vorrede datiert, 1711 die zweite und 1715 die vierte. In dem schmalen, gleichwohl gehaltvollen Schriftchen stellt der vom jüdischen zum christlichen Glauben konvertierte Christoph Wallich (1672-1743) die Lehrsynagoge des Greifswalder Theologieprofessors Johann Friedrich Mayer (1650-1712) vor, die dieser in seinem Haus installiert hatte, die, so der Titelzusatz einer jüngeren Publikation, ein "Beispiel christlicher Rezeption des Judentums im 18. Jahrhundert" darstellt (Die Greifswalder Lehrsynagoge Johann Friedrich Mayers, hrsg. von Ch. Böttrich, Th. K. Kuhn und D. Stein Kokin, Leipzig 2016). – Leicht gebräunt, gering fleckig.