83: ALBUM AMICORUM – FREUNDSCHAFTSALBUM

der Henriette von Schlägel. Mit ca. 90 Beiträgen, meist aus Amberg, Kronach, Landshut, Marienbad und Regensburg. Dat. 1849-60. 24,5 x 33,5 cm. Mit zus. ca. 25 Aquarellen, Gouachen und Zeichnungen, ca. 15 tls. kolor. Lithographien, ca. 15 Stahlstichen, 2 Exsikkaten, 2 Photographien und einem Spitzenbildchen, jeweils mont. oder eingesteckt. Ca. 100 Bl. Goldgepr. Ldr. d. Zt. (Gelenke angebrochen, beschabt und bestoßen). (88)
Schätzpreis: 500,- €
regelbesteuert 19% MwSt.


Reich bestücktes Album der Henriette von Schlägel (1819-1901), der Tochter des bayerischen Offiziers Maximilian von Schlägel (1788-1863), Kommandanten der Festung Rosenberg bei Kronach. – Neben den Einträgen des Vaters, der Mutter und mehrerer Geschwister finden sich Beiträge vor allem von Adeligen und Militärs, unter anderem aus den Geschlechtern von Berchem, von Frönau, von Hundt, von Lochner und von Öfele. Ein Spitzenbildchen und ein Gedicht steuerte die Schriftstellerin Viktorine von Butler-Haimhausen (1811-1902) bei. – Eine ganze Reihe von Einträgen entstand in dem böhmischen Kurort Marienbad, unter anderem verewigte sich hier Jan Bedrich Kittel (1806-1868), der Direktor des Prager Musikkonservatoriums, mit einer Liedzeile. – Eine der Bleistiftzeichnungen zeigt eine Ansicht von Lintach bei Amberg, verfertigt von Mathilde Freifrau von Lochner, geb. von Gugel. Eine der Lithographien, gewidmet von Josephine Berchem, zeigt Schloß Kuttenplan bei Marienbad. – Vorsätze leimschattig, wenige Bildbeigaben fehlen, einige Blätter mit Randschäden oder Einriß, etw. fleckig.