82: ALBUM AMICORUM – ALBUMBLÄTTER

der Sophie von Holbein. Ca. 40 Beiträge. Meist dat. Prag und Kremsier (heute Kromeríz), 1809-35. Qu.-8º. Mit zus. 15 ganzsseit. Gouachen, Aquarellen und Feder – und Bleistiftzeichnungen, 2 kolor. Kupferstichen, mont. Notenblatt und ca. 10 tls. mont. Vign. in verschied. Techniken . – Lose zwischen etw. beschabten goldgepr. Deckeln eines Ldr.-Albums d. Zt., monogr. "R. v. K." (Rücken fehlt) in beschabtem Ldr.-Schuber d. Zt. (28)
Schätzpreis: 400,- €
regelbesteuert 19% MwSt.
Ergebnis: 280,- €


Sophie von Holbein stammte aus dem Geschlecht der Kriegern zu Maißdorf. Das verrät eine beiliegende Entwurfszeichnung in Bleistift für ein Epitaph des Gatten, "Ioseph von Holbein K. K. Gubernialrath und jub. Bancal-Administrator" (1745-1828). Ihre Mutter Katharina war laut Eintrag auf einem der Blätter eine geborene von Krippenstein. – Viele der Beiträge, unter anderem von Damen aus den Geschlechtern von Kaschnitz, von Königsbrunn, von Lichtenberg oder von Löwenfeld, sind weder mit einer Ortsangabe versehen noch datiert, zehn mit 1809 oder 1810 datierte Beiträge stammen aus dem ostmährischen Kremsier, wohl dem Herkunftsort der Eignerin. Die Ortsangabe Prag findet sich bei 13 der Beiträge aus den Jahren 1810 oder später. – Etw. fleckig.