806: DADA – ARP – HUELSENBECK, R.,

Phantastische Gebete. Zürich, Colection DADA (Heuberger), September 1916. Mit 7 tls. ganzseit. Holzschnitten von H. Arp. 8 Bl. Orig.-Brosch. (minimal fleckig). (162)
Schätzpreis: 6.000,- €
Ergebnis: 15.000,- €


Erste Ausgabe. – Eines von 500 Exemplaren. – Bolliger II, 37. Motherwell/Karpel 305. MoMA 158.1975.1-7. Arntz 4-10. – Vgl. Kat. Dada 93 (Variante des Titelholzschnitts). – Die zweite Buchpublikation der Züricher Dadaisten. – Illustriert wird Richard Huelsenbecks Lautdichtung mit rohen, nahezu archaischen Holzschnitten von Hans Arp, der die Blöcke so beschnitten hat, daß man die Struktur der Maserung noch deutlich erkennen und ertasten kann. – Huelsenbeck veröffentlichte 1920 eine zweite Ausgabe dieser Dichtungen in Berlin, diesmal illustriert von George Grosz. – In der Sammlung des Kunsthauses Zürich befindet sich ein Exemplar mit Titelholzschnitt in Rot und Schwarz; unser Exemplar wie bei Bolliger und in der Sammlung des Museum of Modern Art in New York. – Ein Blatt mit kleiner Quetschfalte am Bug, kaum merklich fleckig. – Äußerst selten.

With seven woodcuts by Jean Arp. 8 leaves. – One of 500 copies. – Extremely rare, first edition of the second book publication of the Zurich dadaists. Huelsenbeck’s loud poetry is illustrated with raw, almost archaic woodcuts by Arp. – Third leaf with small crease mark on inner edge, with unnoticeable miniscule spots. – Original wrappers (minimally stained).