802: DER JÜNGSTE TAG.

Elf Nummern in 10 Heften in einem Bd. Leipzig, Wolff, 1913. Pp. d. Zt. (etw. fleckig, leicht bestoßen). (104)
Schätzpreis: 400,- €
Ergebnis: 200,- €

Klicken Sie hier, um dieses Objekt im Nachverkauf
per E-Mail anzufragen bzw. zu kaufen oder
geben Sie die Adresse auctions@zisska.de direkt ein.

Erste Ausgaben. – Raabe, Zeitschriften, Nr. 145, S. 172: "Diese Sammlung neuer Dichtungen, meist noch wenig bekannter Autoren, ist der entscheidende Beitrag des Kurt Wolff Verlages zur Geschichte des literarischen Expressionismus." – Vorhanden: Hefte 1-5, 7/8-10, 12 und 13. Ohne die Umschläge, aber textlich vollständig mit den Anzeigeseiten, gebunden in alphabetischer Abfolge der Autoren: Barrès (Der Mord an der Jungfrau), Brezina (Hymnen), Hardekopf (Der Abend), Hasenclever (Das unendliche Gespräch), Hennings (Die letzte Freude), Kafka (Der Heizer; Dietz 21), Jammes (Die Gebete der Demut), Trakl (Gedichte; vgl. Ritzer 3.1, wo die zweite, verderbte Auflage irrtümlich als die erste verzeichnet ist), Viertel (Die Spur) und Werfel (Die Versuchung). – Fliegender Vorsatz mit Besitzvermerk, dat. 9. 5. 1914 – das gibt die Gewähr, daß die teils schwierige Feststellung, ob es sich um die Erstdrucke handelt, nicht mehr nötig ist (von den ersten 13 Nummern erschienen spätere Auflagen erst ab 1916).