772: CONRING – SAMMELBAND –

Fünf Werke von Hermann Conring, davon drei zur Gänze von ihm stammende, zwei von anderen Autoren verfaßte in Ausgaben, die Conring besorgt hat. 1666-86. 4º. Pgt. d. Zt. (etw. fleckig). (31)
Schätzpreis: 500,- €


Enthalten in der Reihenfolge der Bindung: I. MACHIAVELLI, N., Princeps cum animadversionibus politicis Hermanni Conringii … editio nova. Accessit Vita Castruccii … curante H. J. Conringio. Helmstedt, Hamm, 1686. 36 Bl., 328 (recte 326) S., 1 Bl. – VD 17 1:002017A. Bertelli/Innocenti 81. – Nicht im STC. – Übersetzung und Kommentar von dem Staatsgelehrten und Polyhistor Hermann Conring (1608-1681), die Castruccio-Biographie ebenfalls von Conring übersetzt und herausgegeben von seinem Sohn Hermann Johann.

II. BODIN, J., Responsio ad paradoxa Malestretti de caritate rerum eiusque remediis. Accedunt propter affinitatem, eiusdem J. Bodini dissertationes de aerario et re nummaria, ex opere de republica excerptae … H. Conringius omnia recensuit, atque usui reddidit commodiora. Helmstedt, Müller, 1671. 12 Bl., 201 (recte 203) S. – VD 17 1:004535K. – Nicht im STC. – Bl. a 4 mit kleinem Eckabriß (kein Textverlust).

III. CONRING, H., De Bibliotheca Augusta quae est in arce Wolfenbuttelensi ad … J. Ch. a Boineburg epistola, qua simul de omni re bibliothecaria disseritur. Editio nova. Helmstedt, Hamm, 1684. 100 S., 6 Bl. – VD 17 1:009664Y. STC 911. – Dem Gelehrten, Diplomaten und Leibniz-Förderer Johann Christian Freiherrn von Boineburg (1622-1672) zugeeignet.

IV. DERS., Epistola gratulatoria natalis octogesimi octavi ad … Augustum ducem Brunsvicensium et Lüneburgensium. Helmstedt, Müller, 1666. 143 S. – VD 17 547:625532L. STC 893. – Eine von drei Ausgaben aus demselben Jahr (von VD 17 1:046340P und 23:234935V durch kleine Abweichungen auf dem Titel unterschieden). – Conring verteidigt hier die sprachlich genaue, sich von der Luther-Übertragung unterscheidende und darum seinerzeit vielfach kritisierte Bibelübersetzung seines Schwiegersohnes Johann Saubert und weist zugleich auf die zahlreichen Fehler des hebräischen Grundtextes hin.

V. DERS., Vindicatio suorum in epistola gratulatoria ad serenissimum quondam nunc aeternae memoriae principem Augustum ducem Brunsvic. & Lyneburg. de s. Ebraeo codice dictorum, ab iniquissimis calumniis Matthiae Wasmuth in academia Kiloniensi professoris. Ebda. 1667. 79 S. – VD 17 1:005369V. STC 1046. – Scharfe Erwiderung auf den in Kiel lehrenden Calov-Schüler Matthias Wasmuth, der Conrings Ausführungen in der Epistola gratulatoria …, Luthers Bibelübersetzung sei gegenüber den Originalquellen weder authentisch noch unübertrefflich, harsch kritisiert hatte. Die Schrift wurde der theologischen Fakultät in Kiel mit der Aufforderung zugesandt, gegen Wasmuth disziplinarisch vorzugehen. Der publizistische Streit war damit noch nicht beendet. – Vorsätze leicht läd., oben tls. etw. wasserrandig und fleckig, unterschiedlich gebräunt.