711: MARPURG, F. W.,

Anleitung zur Singcomposition. Berlin, Lange, 1758. 4º. Mit gestoch. Portr. 5 Bl., 206 S. Ldr. d. Zt. mit Rvg. (Gelenk gebrochen, Rücken beschäd., etw. fleckig, beschabt und bestoßen). (153)
Schätzpreis: 1.200,- €


Erste Ausgabe. – RISM B VI, 542. Eitner VI, 341. Wolffheim I, 806. MGG VIII, 1669. Hirsch I, 357. – Gerade diese Gesangschule, eine der ersten in deutscher Sprache, trug weitgehend dazu bei, in Marpurg "einen der frühesten und verdientesten Lehrer des musikalischen Deutschlands" (Spazier) und "einen der größten musikalischen Theoretiker in ganz Europa" (Schubart) zu sehen. – Titel aufgezogen und mittig mit großem grauen Fleck.

NACHGEB.: DERS., Kritische Einleitung in die Geschichte und Lehrsätze der alten und neuen Musik. Berlin, Lange, 1759. Mit gestoch. Titelvign. und 8 gefalt. Kupfertafeln. 6 Bl., 246 S., 4 Bl. – Einzige Ausgabe. – RISM B VI, 544. Eitner VI, 341. Hirsch I, 358. MGG VIII, 1669. Wolffheim II, 246: "Das Buch gehört zu den frühen Versuchen der Musikgeschichte in Deutschland." – "… Meine Absicht ist gewesen, etwas vollständiger zu seyn, als Prinz in seiner Geschichte der Musik, und etwas ordentlicher als Bonnet und Bourdelot in der ihrigen …" (aus dem "Vorbericht"). – Die Tafeln zeigen neben antiken Musikinstrumenten auch Beispiele von Neumen. – Spiegel und fliegender Vorsatz mit Vermerken von alter Hand, beide Werke leicht fleckig.

First edition. – Title mounted and with a big grey spot in the middle. – REBOUND with another work by Marpurg in its only edition. – Pastedown and fly leaf with annotations by old hand, both works slightly soiled.