7: SCHWEIZ – FREIBURG – RECHTSORDNUNG.

Französische Handschrift auf Papier. Wohl Freiburg in der Schweiz, um 1650. Fol. Mit kalligraphierten Überschriften. Ca. 150 Bl. (davon ca. 50 weiß). Blindgepr. Ldr. d. Zt. (unteres Kapital etw. läd., beschabt). (12)
Schätzpreis: 500,- €
regelbesteuert 19% MwSt.
Ergebnis: 450,- €


Professionelle Ausfertigung der Zivil – und Feudalrechtsordung des Stadtstaates Freiburg (Fribourg) in französischer Sprache, in zierlicher, nach Kanzlistenart stilisierter Antiquaminuskel geschrieben. – Der Titel auf der ersten Seite ist leider abgerissen, doch findet sich am Ende des ersten Abschnittes mit der Überschrift "Premiere et generale Regle et ordonnance" der Verweis auf die Statuten und Verordnungen der Stadt Freiburg in der Schweiz: "aux statuts et ordonnances qu’on a accoustumé de publier et iurer annuellement le jour de la Saint Jehan baptiste en leglise des cordelier en lassemblees de toutte la Communaulté de ceste ville de Frybourg fol. 5 des ordonnances". – Freiburg war damals Hauptort eines Stadtstaates, dessen Patriziat seine Versammlungen in der Franziskanerkirche abhielt. Im Text wird öfter auf den "Grand Conseil" und auf Verordnungen aus dem 16. und frühen 17. Jahrhundert verwiesen. – Block angebrochen, das erste Blatt oben mit Abriß (ca. 3 Zentimeter), leicht fleckig.