676: BEETHOVEN, L. VAN,

Quintetto pour 2 violons, 2 altos et violoncelle composé et dédié à Monsieur le Comte Maurice de Fries. Oeuv. 29. 5 Stimmhefte. Leipzig, Breitkopf & Härtel, (Plattennr. 94; 1802). Fol. 13; 9; 8; 8; 8 S. Notentext (alles gestochen). Ausgebundene Lagen in spät. Hpgt.-Mappe mit mont. Deckeltitel in Kopie (etw. fleckig und beschabt). (153)
Schätzpreis: 800,- €


Erste Ausgabe. – Werkverz. (2014) Bd. I, S. 173. Kat. Hoboken II, Nd. 153. Weinhold (in Dorfmüller, Beiträge) S. 211. – Das Quintett war gleichzeitig bei Artaria in Druck gegangen, wobei eine von dem Grafen Fries dem Verlag überlassene Abschrift des Autographen als Vorlage gedient hatte. Beethoven war über diesen unerlaubten Nachdruck sehr erbost, wie man aus seinem Brief vom 13. November 1802 an Breitkopf & Härtel ersieht, denen er "die größte Betrügerei" der "Erzschurken Artaria" mitteilt. – Leicht fleckig und gebräunt. – Vollständiger Stimmensatz.