671: EINBÄNDE – GEBETBUCHEINBAND MIT BREITER SILBERSCHLIESSE

mit Punzen und Tremolierstich, üppig reliefiert und teils durchbrochen gearbeitet, auf braunem Leder mit reicher Goldprägung auf Deckeln und Rücken. Wohl Schweiz, um 1780. (Schließe etw. berieben und oxydiert, das Leder brüchig und beschabt). (103)
Schätzpreis: 800,- €


ENTHÄLT: COCHEM, M. VON, Guldener Him(m)els-Schlüssel, oder Sehr kräfftiges, nützliches und trostreiches Gebett-Buch, zu Erlösung der lieben Seelen des Fegfeuers. St. Gallen, Klosterdruckerei, 1765. Mit gestoch. Frontisp. (in der Paginierung) und 16 ganzseit. Textkupfern. 8 Bl., 15 S., S. 75-729, 5 Bl. – Eine von zwei Ausgaben aus demselben Jahr (die andere ist in München bei Fuirer erschienen und hat 2 Bl., 724 S.) – Noch nicht [März 2020] im VD 18; über den weltweiten Katalog derzeit kein Exemplar in öffentlichem Besitz von uns nachweisbar. – Es fehlen gänzlich die Seiten 17-72 des ersten Teils des Himmelsschlüssels mit Morgen – und Abendgebeten, die Seite 16 ist vorhanden, ebenso die Seite 73, aber nicht lesbar, da auf die Seite 16 die Seite (74) mit dem ganzseitigen Textkupfer kaschiert ist. – Am Ende mit schmalem Wasserrand, gering fleckig, leicht gebräunt. – Vgl. im Katalog die Nummer 620, wo in der Abteilung Barockbücher ein weiteres Exemplar dieses Gebetbuches angeboten wird, in dem die hier fehlenden Textpassagen enthalten sind.