668: EINBÄNDE – NON-BOOK –

Kassette des 20. Jahrhunderts, fest eingebaut in den ausgehöhlten Buchblock eines in Schweinsleder gebundenen Folianten des 17. Jahrhunderts über Holzdeckeln und mit Schließen. Innen mit marmoriertem Papier ausgekleidet. Außenmaß: 36 x 23,5 cm; Innenmaß: 28 x 15,5 cm. (Deckel leicht beschabt und fleckig). (122)
Schätzpreis: 1.200,- €


Der Einbau mit einer Giftapotheke mit 10 Schüben, in der Front mit Flammleistenrahmen und Perlknäufen, vor marmoriertem Papier. Die Schübe rahmen ein vertieftes Fach für ein Petschaft, dessen Griffstück aus Hirschhorn geschnitzt ist. Ein Totenschädel bildet das Ende des Griffes; um ihn und um den Schädel und durch diesen hindurch windet sich eine Schlange, die mit ihrem Kopf bereits auf der Hirnschale angekommen ist und, nun dort ruhend, vom einstigen Menschen Besitz ergriffen hat. Hinter dem Petschaft befinden sich in drei weiteren Schüben die starken Gifte der Tollkirsche, der Brechnuß (Strychnin) und der Zaunrübe. Auf dem Buchspiegel stehen in Großbuchstaben die lateinischen Worte "memorare novissima tua et in aeternum non peccabis". Diese Worte sind ein Zitat aus dem Buch Ecclesiasticus (Kapitel 7, Vers 40) in der Vulgataversion und die Einladung zur Meditatio mortis; so wird das kunstvolle Ensemble der Giftapotheke über das ästhetische Objekt hinaus zugleich zum Hodegeten zu einer weisen Lebensführung. – Minimal beschabt und mit leichten Rostspuren.

20th century coffer, fitted into a folio volume of 17th century pig-skin over wooden boards with clasps. Inside lined with marbled paper. (Covers slightly scratched and soiled). – Minimally scratched and with traces of rust.