64: "CAROLINEN POLKA

für Piano Forte componirt und der Hochgebornen Frau Caroline von Giersig geborne Baronesse von Zephyris hochachtungsvoll gewidmet von Kéler Béla. Kapellmeister." Wohl e. Musikmanuskript auf Papier. Nicht datiert. Wohl Galizien, um 1860. Ca. 15 x 22,5 cm. Mit kalligraphiertem Titel. 5 Bl. (davon 3 mit lithographierten Notenzeilen und lithographierter Bordüre, das letzte weiß). Goldgepr. Pp. d. Zt. (Kapitale leicht läd., minimal bestoßen). (108)
Schätzpreis: 250,- €
regelbesteuert 19% MwSt.


Albert Paul Keler (ungarisch Béla Kéler; 1820-1882) komponierte vor allem Salonmusik. – Gedruckt konnten wir unsere "Carolinen Polka" nicht nachweisen. Sie entstand wohl zu der Zeit, als Keler Kapellmeister des 10. Infanterieregiments in Galizien war. Von 1854-56 hatte er zuvor als Dirigent in Berlin gewirkt, später war er Musikdirektor in Wiesbaden. – Der sehr dekorative Einband zeigt eine Muse mit Leier in einem ovalen Lorbeerkranz und eine zierliche Bordüre im Stil des Neorokoko. – Gering fleckig.