63: SEEFAHRT – "BEMERKUNG über einige Landverthohn(un)g(-) und einsegelungs Merkzeichen für J. C. Holtz".

Deutsche Handschrift auf Papier. Dat. 1833-41. Qu.-8º. 19 Bl. Illustr. Umschl. d. Zt. (Altersspuren). (8)
Schätzpreis: 400,- €
Ergebnis: 200,- €


Segelanweisungen und Aufzeichnungen über Reisen mit der Bark "Leopold", von J. C. Holtz in Kurrentschrift niedergeschrieben. – Lebensdaten konnten wir nicht ermitteln, doch ist der Schreiber nachweisbar als Kapitän der "Leopold", einer Bark (Segelschiff mit mindestens drei Masten), die in der Reederei Homeyer in Wolgast gebaut worden war (Beleg: Sundine. Unterhaltungsblatt für Neu-Vorpommern und Rügen, Bd. XV [1841], S. 37). – Auf den Titel folgen neun Blätter mit Notizen und praktischen Hinweisen zur Einsegelung unter anderem in die Häfen von Lissabon, der Insel Wight, von Sankt Petersburg, Wittmund (Ostfriesland), Swinemünde (Ostsee) und Bordeaux. Diese Blätter sind jeweils mit Unterschrift und Datum versehen und stammen aus der Zeit vom 20. April 1833 bis zum 14. August 1837. Eine "Anmerkung" lautet etwa: "Ich lavierte den 24ten Januarij 1836, gegen ein Ost Wind in ei(n)er Zeit von zwey Wochen mit frische Bramsegels Ruhcte durch die Straße von Gibraltar u(nd) lief nach meiner Uberzeugung ein Strohm von nur 3 1/2 Meil ein Ost". Die letzten neun Blätter enthalten Auszüge aus dem Schiffs-Journal der "Leopold" aus den Jahren 1839 bis 1841 zu Reisen etwa von Wolgast nach New York, von New York nach Antwerpen oder von Setúbal bei Lissabon (im 19. Jahrhundert englisch "St. Ubes" benannt) nach Montevideo. – Gering fleckig, leicht gebräunt. – Außergewöhnliche Quelle.