62: DACHAU – ENTNAZIFIZIERUNG – TAGEBUCH

eines Häftlings im Internierungslager Dachau. Deutsche Handschrift auf Papier. Dat. Dachau 24. 9. (19)46 – 12. 3. (19)47. 4º. 1 nn. Bl., 93 S., 27 weiße Bl., 8 nn. Bl. Hlwd.-Umschl. d. Zt. (Altersspuren). (168)
Schätzpreis: 800,- €
Ergebnis: 1.100,- €


Das ehemalige KZ Dachau diente der US-Armee vom Sommer 1945 bis Januar 1948 als Internierungslager für mutmaßliche Kriegsverbrecher. – Der Häftling Dr. Michael Krampfl nutzte ein mitgebrachtes Heft in der Zeit seiner Internierung vom September 1946 bis März 1947 täglich für Einträge. Seine Münchner Adresse in der Reitmorstraße ist auf der ersten Seite eingetragen und aus einer Stelle mit Erinnerungen an die Kindheit in Seiboldsried, Ritzmais und Bischofsmais erschließt sich seine Herkunft aus dem Bayerischen Wald. In einer Liste sind die Stationen der Inhaftierung verzeichnet, von der Verhaftung am 21. 2. 1946 über die Festsetzung zunächst in Garmisch und dann in Dachau sowie die dortigen Verlegungen vom Sonderlager ins Freilager.

Im Tagebuch befaßt sich Krampfl vor allem mit dem Alltag im Lager, der Verpflegung, Zigaretten und Lebensmittelpaketen von der Mutter, den Zellengenossen und Vernehmungen. Abwechslung brachten etwa Theateraufführungen und Gottesdienste. Viel Zeit verbrachte der Häftling mit Lektüre, die er in mehreren Listen aufführt; er las auch englische Zeitschriften und stellte sich am Ende des Büchleins Vokabellisten zusammen. Krampfl hielt sich für unschuldig, so kommentiert er etwa nach den Hinrichtungen der Nürnberger Prozesse: "Und was ists mit den x Unschuldigen, die hier im Gefängnis schmachten? Wer kann ein solches ‚Rechts’verfahren verstehen". Ein Eintrag nach dem Bombenattentatsversuch in der Nürnberger Spruchkammer lautet: "Die Nachricht von der Kollektivbestrafung aller P. G. durch Vorenthaltung von Lebensmittelsonderzuteilung … schafft eine neue Welle von Erbitterung. Nein – Politiker von Format sind die Amis nicht. Sie versäumen jede Chance zu gewinnen – zu versöhnen – zur Demokratie zu gewinnen." – Am Beginn 2 Bl. entfernt, gering fleckig.