617: TSCHENSTOCHAU – SIMANDI, L.,

Corvi albi eremitici nova musa inconcinna, quae in deserto coenobitico sacrae Paulinae religionis proto-eremiticae. Studio, ac labore Ladislai Simandi, ... variis distenta figuris artificiosis, in laudem & gloriam summi patriarchae nostri, sancti patris Pauli primi eremitae, ligatis versibus concinnatu. Tschenstochau, Paulinerkloster, 1712. Mit nahezu ganzseit. Textkupfer und einigen Textholzschnitten. 2 Bl., 68 S., 3 Bl. 4º. Etw. spät. Hldr. (Bezug mit kleinen Fehlstellen, bestoßen). (81)
Schätzpreis: 800,- €
Ergebnis: 1.400,- €


Erste Ausgabe. – Estreicher XXVIII, 98. Apponyi 2395. – Über den weltweiten Katalog nur in Warschau nachweisbar. – Anleitungen für Anagramme, verschiedene Gedichtformen und visuelle Poesie; das Kupfer zeigt eine Bilderschrift. – Ladislaus Simandi (1655-1715) hatte laut seiner Vorrede (S. 4) schon öfter solche Werke verfaßt ("Cum saepius me Sacrae Poëseos operibus artificiosis impendissem …"); seiner Herkunft aus Kroatien entsprechend, sind auch zwei Stücke in kroatischer Sprache mit lateinischen Übersetzungen enthalten (S. 58-60); vgl. I. Lukács, Zu den Anfängen der kroatischen visualen Dichtung, in: Studia Slavica Academiae Scientiarum Hungaricae 49 (2004), S. 305-313.

ZWISCHENGEB. (nach der Approbatio): (KORDECKY, A., Nova gigantomachia, contra sacram imaginem Deiparae Virginis a Sancto Luca depictam. Nunc tertio reimpressa. Tschenstochau, Paulinerkloster, 1717). 2 Bl., 146 S. (ohne Titel). Mit Kopfvign. in Holzschnitt und 2 Textholzschnitten. – Estreicher XX, 88. – Zuerst 1655 erschienene Geschichte der berühmten Marienwallfahrt und des Paulinerklosters in Tschenstochau, illustriert mit Holzschnitten zu einer Himmelserscheinung im Jahr 1654 und einer Ansicht von Kirche und Kloster. – Etw. fleckig, leicht gebräunt.

First edition. – Traceable only in Warsaw via the world-wide catalogue. – Instructions for anagrams, various poetic forms and visual poetry; the copperplate shows a pictographic writing. – Inserted: Story of the famous Marian pilgrimage first published in 1655 and of the Pauliner monastery at Tschenstochau, illustrated with woodcuts regarding a celestial phenomenon in 1654 and a view of the church and the monastery. – A little soiled, slightly browned. – Somewhat later half calf (cover material with small defects, scuffed).