577: EINBÄNDE – DUNKELBRAUNER GEBETBUCHEINBAND

mit Rückenvergoldung und reicher Goldprägung auf beiden Deckeln, im Zentrum jeweils das Christusmonogramm, umgeben von Prunkvasen und Akanthusvoluten mit feinen spitzen Ausläufen. Wohl Süddeutschland, 2. Hälfte 17. Jhdt. (eine Schließe fehlt, unteres Kapital mit kleiner Fehlstelle, Rücken mit einzelnen Wurmspuren, etw. beschabt). (128)
Schätzpreis: 800,- €


ENTHÄLT: DAVID, J., Paradeys des Breutigams und der Braut. Darinnen ein reicher Schnitt und volle Ernde, vom köstliche(n) Mirhen, edlen Gewürtz und außerleßner Specerey. Verteutscht durch C. Stengelium. Tl. 1 (von 2). Augsburg, Mang, 1617. Mit gestoch. Frontisp. und 51 Kupfertafeln. 11 Bl., 389 S., 1 Bl. – VD 17 12:651922T. De Backer/Sommervogel II, 1848, 10 Anm. Praz 314. – Die Kupfer zeigen die Leidensgeschichte Jesu. – Block leicht angebrochen, Innengelenk restauriert, der hintere Vorsatz erneuert, Spiegel leimschattig, die letzten Blätter am Bug verstärkt, wenige Bl. mit kleinen Randschäden, stellenw. etw. fingerfleckig, leicht fleckig. – Mit dreiseitigem, reich gepunzten Goldschnitt.