57: SACHSEN-COBURG-GOTHA – ALVENSLEBEN – SANKT PETERSBURG

Deutsche Handschrift auf Papier. Wohl Coburg, dat. 14. 3. 1832. Fol. 19 Bl. Lose Lagen, ohne Umschlag. (4)
Schätzpreis: 400,- €
regelbesteuert 19% MwSt.


Verzeichnis der Kosten der Reise, die Busso von Alvensleben (1792-1879) im Auftrag von Herzog Ernst I. von Sachsen-Coburg und Gotha 1831/32 von Coburg nach Sankt Petersburg und Polangen (Palanga, Litauen) führte. Aus einem Vermerk am Ende geht hervor, daß die Aufstellung von Karl Eduard Lotz angefertigt wurde; Busso von Alvensleben bestätigte ihre Richtigkeit am 20. 4. 1832 in Coburg.

Zweck der Reise waren Verhandlungen über den Ehekontrakt von Herzog Ernst I. von Sachsen-Coburg und Gotha (1784-1844) mit Herzogin Marie, der Tochter von Alexander Friedrich Karl von Württemberg (1771-1833), der im Dienst von Zar Alexander I. das russische Verkehrsministerium leitete.

Anhand der minutiösen tabellarischen Aufzeichnungen sind die Stationen und Umstände der Reise gut nachvollziehbar. Die Einnahmen sind untergliedert: 1. Zur Bestreitung der Reisebedürfnisse, 2. Zur Bezahlung der Diaeten; die Ausgaben: 1. Für die Reise nach St. Petersburg, 2. Während des Aufenthaltes in St. Petersburg [vom 13. Juli 1831 bis 25. Februar 1832], gesondert aufgeführt für die Wohnung, für die Bedienung, für Equipage, für Briefporto und "Insgemein", 3. Für die Rückreise von St. Petersburg, 4. Für Diaeten. – Gering fleckig. – Beiliegt ein Verzeichnis der "Marchrout de St. Petersbourg à Polangen".