569: OVERBECK, J.,

Atlas der griechischen Kunstmythologie. Leipzig, Engelmann, 1872-(87). Imp.-Fol. Mit 26 doppelblattgr. lithogr. Tafeln auf aufgewalztem China. 6 Bl. in Imp-Fol. (davon 5 Bl. Tafelverzeichnis und 1 Bl. Titel der ersten Lief.) und Extrablatt zur Tafel XXVI (23,8 x 32 cm). Tafelverzeichnis in losen Bl., Tafeln in 5 Lief. geheftet (wie erschienen), zus. in Hlwd.-Flügelmappe d. Zt. (Mappe etw. fleckig und berieben). (7)
Schätzpreis: 1.200,- €
Ergebnis: 1.100,- €


ADB LV, 852. – Mit Unterstützung des sächsischen Kultusministeriums herausgegebenes seltenes Tafelwerk zur "Griechischen Kunstmythologie" des Archäologen Johannes Overbeck (1826-1895), einer unvollendet gebliebenen Arbeit (MNE II, 93). Die Tafeln zeigen in Hunderten von Einzeldarstellungen die wichtigsten Gestalten der griechischen Sagenwelt – Zeus, Hera, Poseidon, Demeter, Persephone und Apollon – auf Vasen, in Büsten, in Mosaiken, Wandgemälden und Reliefen und auf Sarkophagen; deren jeweilige Standorte sind im Tafelverzeichnis angegeben. – 2 Bl. des Tafelverzeichnisses mit alt hinterlegten Randläsuren, Standorte der Kunstwerke gelegentlich auf den Tafeln in Bleistift notiert, Textbl. und Tafeln leicht gebräunt und etw. fleckig. – Vollständig mit der öfter fehlenden Tafel 26 und dem zugehörigen Extrablatt. – Beiliegen 80 Umrißkupfer aus den "Alterthümern zu Athen" von J. Stuart und N. Revett (Leipzig und Darmstadt, Leske, um 1830), 8 Aquatintaradierungen von Jean Houel aus dem vierbändigen "Voyage pittoresque des isles de Sicile, de Malte et de Lipari" und 5 weitere Kupfertafeln mit Darstellungen zum antiken Sizilien.

Rare plate work on the "Greek mythology of art" by the archeologist Johannes Overbeck (1826-1895), published with the support of the Saxon ministry of education and cultural affairs. The plates show in hundreds of individual depictions the most important figures of the Greek mythology – Zeus, Hera, Poseidon, Demeter, Persephone and Apollo – on vases, in busts, in mosaics, wall paintings, reliefs and sarcophaguses; their respective locations are listed in the plate index. – Two leaves of the plate index with marginal damages backed in former times, the locations of the works of art occasionally noted down on the plates in pencil, text leaves and plates slightly browned and a little soiled. – Complete with the quite often missing plate 26 and the corresponding special leaf. – Plate index in loose leaves, plates comprised in 5 issues (like published), together in contemporary half cloth document folder (portfolio a little soiled and rubbed).