568: RECHENUNTERRICHT – "JOHANNES GEORGIUS STIBARUS hat angefangen zurechnen im Jahr Christ 1633, den 22. May".

Deutsche Handschrift auf Papier. Wohl Deutschland, dat. 1633. 4º. Mit 2 figürlichen Federzeichnungen, einigen geometrischen Figuren sowie kalligraphiertem Titel und kalligraphierten Überschriften. 2 Bl. (Titel und Inhaltsverzeichnis), 175 S. (ohne S. 71/72 und 77/78). Beschäd. Flex. Pgt. unter Verwendung eines spätmittelalterlichen Manuskriptes. (57)
Schätzpreis: 1.500,- €
regelbesteuert 7% MwSt.
Ergebnis: 1.000,- €


Rechenbuch, von dem Schüler in sauberer Kurrentschrift angelegt, am 22. Mai 1633 begonnen und noch im selben Jahr abgeschlossen. – Die grundlegenden Techniken des Rechnens werden in 29 Kapiteln dargelegt, vom "Addirn" über "Regula de tri", "Zinß Rechnung", "Wechsel Rechnung", "Gesellschafft Rechnung" bis zu den "Exempla auff die Quadrat und Cubic Wurtzeln" (S. 1-143). Es folgt eine Abhandlung "Vom Feldtmeßen" (S. 145-175), illustriert mit zwei kleinen kolorierten Federzeichnungen. – Die Seiten 7/8 und 75/76 lose und mit Randläsuren, am Ende stärker gebräunt und wasserrandig.

Teaching in arithmetic. – German manuscript on paper. Probably Germany, dated 1633. 4º. With 2 figurative pen and ink drawings, some geometrical figures and calligraphed title and headings. 2 leaves (title and table of contents), 175 pages (without pp. 71/72 and 77/78). Damaged limp vellum by using a late medieval manuscript. – The pages 7/8 and 75/76 loose and with marginal damages, at the end stronger browned and waterstained.