55: KOCHBUCH.

Deutsche Handschrift auf Papier. Österreich, wohl 1878; mit einigen späteren Nachträgen. Ca. 24,5 x 20 cm. Ca. 250 Bl. Hlwd. d. Zt. (beschabt und etw. fleckig). (55)
Schätzpreis: 300,- €
Ergebnis: 150,- €


Umfangreiches und reichhaltiges Kochbuch. – Der ursprüngliche Bestand, geschrieben in einer sauberen Kurrentschrift mit unterstrichenen Überschriften in Antiquaminuskel, umfaßt nahezu 500 Rezepte, etwa für Suppen, Fleisch-, Fisch – und Geflügelgerichte, Knödel, Aufläufe, Mehlspeien, Pasteten, Torten, Kompotte oder Eis. Dazu wurden später auf frei gebliebenen Seiten und am Ende weitere Rezepte ergänzt. – Die Jahreszahl 1876 findet sich, nur noch schwach lesbar, auf dem Deckelschild; für die Entstehung in Österreich spricht der Reichtum an Mehlspeisen und Torten sowie die mundartliche Färbung, genannt seien etwa Hirn-Wandln, Ulmergerstl, Schöpsener Schlegl, Schnitzl in der Rahmsoß, Hirn-Pofösen, Biskoten Strudl, Oblat-Fritata-Riholln, Erdäpfel Karminadel, Germkipfel, Aafgeloffenes Quittenkoch, Polsterzipf, Mehllöbzelten, Eingesotene Riewiesel, Birndeln und Marielen Amalet. – Fleckig und fingerfleckig.