539: (KIRSCH, A. F.),

Der in vielen Wissenschaften reichversehene Curiöse Künstler, Oder wohleingerichtetes Haus-, Arzney-, Kunst- und Wunderbuch. 2 Bde. Nürnberg, Buggel und Seitz, o. J. (vor 1716 oder nach 1719). 4º. Mit 2 gestoch. Titeln, 2 gleichen gestoch. Titelvign. und 22 ausfaltbaren Kupfertafeln. 4 Bl., 280 S., 8; 4 Bl., 802 S., 19 Bl. Läd. Interims-Brosch. d. Zt. (17)
Schätzpreis: 800,- €


Lindner 1139.04. – Nicht bei Böning/Siegert. – Soll laut Lindner vor 1716 erschienen sein, nach Paisey firmiert jedoch Buggel mit Seitz erst seit 1719. – Ein vielseitiges und lehrreiches Hausvaterbuch, das viele praktische Anleitungen enthält, darunter solche zu Mineralien- und Edelsteinkunde, Pulverherstellung, Stuckgießen, Leder- und Seidenbearbeitung, Garten- und Ackerbau, Önologie, Viehzucht, Herstellung von Medikamenten sowie Färberei und Fleckenentfernung. – Das siebte Buch in Bd. II handelt von Vogelfang, Fischerei und Imkerei und ist gegenüber den Ausgaben bis 1710 durch einen ungekürzten Abdruck von Hohbergs "Waidmannschafft durchs gantze Jahr" (S. 512-524) erweitert. – Die Kupfer zeigen Geräte, Anlagen u. a. – Bd. I: hinterer fliegender Vorsatz mit Heilmittelrezepten von alter Hand, stellenw. mit kleinen Wurmspuren (kein Textverlust); Bd. II: Tafel "N. 3 finis" mit Randschäden; Block jeweils gebrochen, Tafeln tls. gelöst, Bände leicht gebräunt und etw. fleckig.

According to Lindner this work was published before 1716, but Paisey claims that Buggel and Seitz only co-produced since 1719. – A versatile and informative book on husbandry with a large number of practical instructions. – Unlike the editions up to the year 1710, the seventh book in volume II, dealing with bird-catching, fishing and bee-keeping, was extended by an unabbreviated version of Hohberg’s "Waidmannschafft durchs gantze Jahr" (p. 512-524). – The copperplates show tools and installations etc. – Vol. I: lower fly-leaf with prescriptions of remedies by contemporary hand, here and there with minor worming (not affecting text); vol. II: Plate "N. 3 finis" with marginal damages; block always broken, plates partly unstuck, volumes slightly browned and a little soiled. – Contemporary damaged interim wrappers.