53: CZEPELAK – BILDERGESCHICHTEN UND KARIKATUREN

des böhmischen Malers Carl Czepelak. Wohl Leitmeritz (heute Litomerice), dat. 1876. Qu.-Fol. (ca. 23,3 x 31,8 cm). Mit zahlr. Feder – und Bleistiftzeichnungen, tls. farb. laviert, auf 23 Seiten, sowie 2 Seiten verso mit Skizzen in Bleistift. 23 Bl. Hldr. d. Zt. (beschabt und bestoßen). (30)
Schätzpreis: 800,- €
regelbesteuert 19% MwSt.
Ergebnis: 850,- €


Carl Czepelak (1852-1893), zeitlebens im nordböhmischen Leitmeritz ansässig, verfolgte zunächst eine juristische Karriere, wandte sich jedoch dann dem Zeichnen und der Malerei zu, vor allem als ihm seine Rheumaerkrankung die Ausübung seines Berufes als Anwalt unmöglich machte. – Unser Skizzenbuch, auf dem Spiegel wohl von seiner Hand als "II. Buch" bezeichnet und 1876 datiert, enthält mehrere Bildergeschichten in der Manier von Wilhelm Busch, meist mit kleinen Texten, teils mit rein humoristischem, teils mit politisch-satirischem Charakter, einige mit seiner Signatur "Czep". Vermutlich dienten sie als Vorlagen für Publikationen, so erwähnt ein Bleistiftvermerk von zeitgenössischer Hand etwa einen "Satzfehler" in der Leitmeritzer Zeitung; eine Seite mit Personenskizzen ist bezeichnet "Figuren vom Aussiger Stadtplatz". – Anfangs etw. fingerfleckig und angeschmutzt, leicht fleckig.