5146: HARDY, KASPAR BERNHARD

(Köln 1726-1819 ebda.; Zuschreibung), Dame mit Spiegel – Kleopatra. Zwei Wachsbossierungen, partiell bemalt. Nicht sign., bezeichnet und dat. (um 1800). Rahmenmaße: 27 x 22,7 x 7 cm. – In vg. Kastenrahmen der Zeit (leichte Altersspuren). (138)
Schätzpreis: 1.600,- €


Thieme/Becker XVI, 36 (Biographie, dort eine "Cleopatra" unter Hardys Arbeiten erwähnt). – In Schaukästen, die mit dunkelbraunem Samt ausgekleidet sind und sich oval öffnen, werden die beiden feinen Wachsbossierungen in eleganten Kastenrahmen präsentiert. Sie zeigen jeweils eine sich nach links wendende Frau. Die eine trägt ein lindgrünes, gestreiftes Gewand der Zeit, hat eine Rose im Ausschnitt und in einer der Hände und wendet sich lebhaft von einem Spiegel rechts von ihr ab, so daß die drei weißen Federn, die mit einem grünen Band in ihrem Haar befestigt sind, sichtbar werden. Die andere trägt ein ähnliches Gewand, doch entblößt es eine Brust. Leicht schmerzhaft blickt sie nach links oben und nähert mit einer Hand eine Schlange, von der sich nur der Kopf erhalten hat, ihrem Busen. Funkelnde Quarzsteinchen an Armband und im Kopfschmuck zeichnen sie zudem als die äygptische Königin Kleopatra aus. – Beide, in gefärbtem Wachs ausgeführte Arbeiten entsprechen in ihrer Lebensnähe, den fleischigen Gliedern und breiten Gesichtern dem Stil des Kölner Domvikars Hardy, der sich zeitlebens, besonders aber in fortgeschrittenem Alter, der Kunst zuwandte, speziell der Wachsbossierung. – Eine Arbeit, die der Frau mit dem Spiegel besonders nahe steht, wird im Metropolitan Museum of Art, New York, bewahrt. Diese Arbeit zeigt das gleiche Motiv in sehr ähnlicher Ausstattung (Inventar Nr. 10.116.2). – Claudia MacDaniel-Odendall erwähnt in ihrer Dissertation über Hardy drei "Mädchen mit Spiegel" und vier Arbeiten "Kleopatra" [Claudia MacDaniel-Odendall, Die Wachsbossierungen des Caspar Bernhard Hardy (1726-1819), Köln 1990, Nr. 235-237 und 305-308]. – Beide Arbeiten restauriert und mit einigen fehlenden Fingern, Nasenspitzen beschädigt, Kleopatra altersbedingt mit etwas verfärbtem Inkarnat.

Dame with mirror – Cleopatra. Two wax reliefs, partially coloured; attributed to Kaspar Bernhard Hardy. Not signed, labelled or dated (around 1800). Frame size: 27 x 22,7 x 7 cm. – In contemporary gilt box frame. – The delicate wax reliefs are presented in elegantly framed displays with an oval window. Both figurines correspond with their life-like meaty limbs and wide faces to the style of the Cologne cathedral vicar Hardy, who throughout his life dabbled in the arts and focused especially on wax reliefs in his later life. Even Goethe praised him for his works in wax. – Both reliefs after restauration with a few fingers missing, tips of the noses damaged, Cleopatra’s flesh slightly discoloured due to age.