5015: GEBHARDT –

Sigyn und Loki. Öl auf Leinwand. Nicht sign., bezeichnet und dat. (um 1935). 99,5 x 70 cm. – In prächtigem vg. Rahmen (minimale Abplatzungen). (212)
Schätzpreis: 700,- €


Kopie nach dem Gemälde von Karl Gebhardt (1860-1915). – Im nordischen Mythos wird der Gott Loki für sein Vergehen an Balder bestraft, indem er mit den Därmen seines Sohnes gefesselt wird. Außerdem wird eine Schlange über ihm befestigt, aus deren Kiefer in sein Gesicht Gift tropft, das Loki unerträgliche Schmerzen bereitet, so daß er die Erde zum Beben bringt. Seine Gattin, die Göttin Sigyn, bewahrt ihn die meiste Zeit vor dieser Qual, indem sie mit einer Schale das Gift auffängt. Mit dieser Liebestat ist Sigyn zum Sinnbild der ehelichen Treue geworden. – Etw. angestaubt und minimal gewellt, mit Krakelee.