492: FAKSIMILEWERKE – DIE ANBOTOR CRISTI. 1450.

O. O. und Jahr (um 1850). 4º. Titel in Holzschnitt und 10 Holzschnitt-Tafeln. Ldr. d. Zt. (mit kleinen Fehlstellen, etw. beschabt und fleckig). (151)
Schätzpreis: 300,- €
regelbesteuert 7% MwSt.
Ergebnis: 440,- €


Über den weltweiten Katalog nur ein Exemplar in der British Library nachweisbar. – Die Holzschnitte zeigen "Anbotor Christi" im Sinne von Boten oder Kündern Christi, bezeichnet jeweils nur mit einem Buchstaben oder einer Ligatur, gefertigt laut einem handschriftlichen Vermerk auf dem Spiegel von Georg Kaspar Nagler (1801-1866). – Der Kunsthistoriker Nagler, bekannt vor allem durch das "Neue allgemeine Künstler-Lexicon", war auch Inhaber eines Antiquariats. Die bedruckten Blätter bilden kein Faksimile im eigentlichen Sinn, sie sind vielmehr eine gelehrte Spielerei, zweifellos in geringer Stückzahl hergestellt. – Tls. mit Abklatsch, papierbedingt gebräunt.

DAZU: SPIRITUALE POMERIUM. (Brüssel, Arnold, 1864). 4º. 12 Bl. (nur das photolithographierte Faksimile, ohne die Titelei und 12 S. Einführung). Blindgepr. Ldr. d. Zt. (Rücken mit kleinen Fehlstellen, beschabt). – (Documents iconographiques et typographiques de la Bibliothèque Royale Belgique. Fac-simile photolithographiques, Bd. 1, 1). – Vorsätze mit Eintragungen von alter Hand, leimschattig.