481: MINIATURBÜCHER – ALMANACH

auf das Jahr 1825. Karlsruhe, ("aus dem lithographischen Institut von C. F. Müller", 1824). Blattgr.: ca. 18 x 14 mm. Mit 6 ganzseit. lithogr. Porträts. 14 zur Gänze lithogr. Bl. Lithogr. Orig.-Brosch. (mit Knickspur und kleinen Läsuren, etw. beschabt) mit dreiseitigem Goldschnitt in Pp.-Schuber. (111)
Schätzpreis: 180,- €
Ergebnis: 320,- €


Vgl. Houghton-Coll. 4. Spielmann 3 und 5. Nauroy 12. Grolier 1-20. Tissandier 18 f. Bondy 52 f.: "Die interessantesten deutschsprachigen Almanache sind vielleicht die kleinen Bändchen, die im Lithographieverfahren hergestellt wurden von C. F. Müller in Karlsruhe, man muß sie für technische Wunder ersten Ranges halten. Hinzu kommt, daß die Illustrationen oft überaus gut gezeichnet und sehr detailliert ausgeführt sind. Die Almanache kamen in der Regel in grünen oder rosafarbenen Umschlägen heraus. Da sie so überaus klein und dünn sind und man sie leicht verlegen oder verlieren konnte, sind sie allgemein sehr selten. Sie zählen zu den von Sammlern am meisten begehrten Miniaturbüchern." – Die Müllerschen Almanache waren wohl die ersten Miniaturbücher, welche zur Gänze lithographisch hergestellt wurden. Die Porträts zeigen Byron, Las Cases, Ferdinand VII., Walter Scott, Maurocordato und Bolivar. – Anfangs oben mit winzigem Wasserrand. – Beiliegt ein kleines Pappdöschen, mit hs. Geschenkvermerk, dat. 1876.