48: NAUMANN – "ARIEN AUS DER OPER CORA componirt von Naumann."

Deutsche Musikhandschrift auf Papier. Wohl Südwestdeutschland, um 1790. Qu.-4º. 12 nn. Bl. Pp. d. Zt. mit Buntpapierbezug (beschabt und bestoßen). (38)
Schätzpreis: 250,- €
regelbesteuert 19% MwSt.
Ergebnis: 130,- €


Saubere, beinahe druckgleiche Abschrift von Arien, Duetten und Chören, insgesamt acht Nummern, aus Johann Gottlieb Naumanns (1741-1801) im Jahre 1782 in Stockholm uraufgeführter Oper "Cora och Alonzo", deren recht simple Handlung bei den Inkas in Quito spielt. Cora, Jungfrau aus königlichem Geschlecht, will vor der Priesterweihe fliehen, weil sie sich in Alonzo verliebt hat. Gelöst wird das Problem schließlich durch eine Gesetzesänderung – die Welt könnte doch so einfach sein.

Das Papier der fliegenden Vorsätze mit dem im südwestdeutschen Raum bei Musikhandschriften nachweisbaren Wasserzeichen mit Buchstaben "ISM" und Reichsadler mit Andreaskreuz im Corpus (vgl. etwa RISM ID-Nr. 450110261, aus Schorndorf, oder diverse Handschriften aus den Klöstern Rot an der Rot und Isny – vgl. Georg Günther, Quellen und Studien zur Musik in Baden-Württemberg, Bd. II, Stuttgart und Weimar 1997, S. 78 und 136 – alle aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts). – Leicht gebräunt und fleckig. – Vgl. auch unsere Nummer 1325 mit der gedruckten Erstausgabe der Partitur im Klavierauszug.