48: FORSTWESEN – NETTERSHEIM – AUFZEICHNUNGEN ZU HOLZFÄLLUNGEN

und Forstwirtschaftsplänen in den ehemaligen Gemeinden Bouderath, Buir, Engelgau, Frohngau, Holzmülheim, Roderath und Zingsheim. Wohl Nettersheim (Kreis Euskirchen), dat. 1847-49; ferner verschiedene Notizen bis 1940. Ca. 130 Bl. (davon zahlreiche weiß). Ldr. d. Zt. mit Umschlagklappe (Schließband fehlt, etw. beschabt). (12)
Schätzpreis: 400,- €
regelbesteuert 19% MwSt.


Notizbuch eines Forstmeisters mit detaillierten Einträgen (ca. 30 Seiten) zu den "Hauungen" und "Cultur-Plänen" in mehreren in der Eifel gelegenen Gemeinden (heute sämtlich Ortsteile von Nettersheim) für die Jahre 1847-49. – Einträge lauten zum Beispiel "20 M(or)g(en) der älteren Buchen und abständiger Eichen wären herauszuhauen", "Das Nutzholz wird nach der Fällung verkauft, das übrige Material bezieht die Gemeinde in natura" oder "140 bis 200 jährige Eichen befinden sich in Buchenbeständen und können theils ohne Nachtheil des Holzes bezogen werden". – Später im 19. Jahrhundert und bis weit in das 20. Jahrhundert hinein wurde das Büchlein für Notizen unter anderem zu Geldgeschäften genutzt. – Einige Blätter entfernt, gering fleckig, papierbedingt etw. gebräunt.