475: GLAUBER, J. R.,

Furni novi philosophici oder Beschreibung einer new-erfundenen Distillir-Kunst. 5 Tle. und Appendix in einem Bd. Frankfurt, Merians Erben, 1652. Mit 3 (statt 5) tls. mehrf. gefalt. Holzschnitt-Tafeln und 8 Textholzschnitten. 107 S., 2 Bl., 266 S., 5 Bl., 88 S., 2 Bl., 140 S., 1 Bl., 101, 10 S. – BEIGEB.: DERS., De auri tinctura sive auro potabili vero. Ebda. 1652. 36 S. Etw. spät. Pgt. mit 2 intakten Schließen (leicht fleckig, gebräunt). (17)
Schätzpreis: 800,- €
Ergebnis: 460,- €


I. Zweite deutsche Ausgabe. – VD 17 39:115847G. Brüning 1821 (nennt zu den 3 gefalt. Tafeln noch zusätzlich 2 Kupfertafeln). Dünnhaupt 7.I.4. Ferguson I, 324. – Vgl. Gugel 54: "Das Buch enthält Glaubers Entdeckungen über die Mineralsäuren, das Natriumsulfat, die Chlorverbindungen, die Nitrate und Sulfate, das Benzol, das Phenol, das Chloraethyl, die Alkaloide und vieles andere. Alle diese Mitteilungen macht Glauber an Hand der Anleitung zum Bau von vier ‚Philosophischen‘ Öfen, wobei er zugleich die Arbeiten beschreibt, die man mit diesen Öfen ausführen kann." – "This is Glauber’s most important book on which his fame as chemist rests" (Duveen 258).

II. Dritte deutsche Ausgabe. – VD 17 23:242178V. Dünnhaupt 6.I.3. Brüning 1820. Ferguson I, 323. Glauber 55: "In dieser Schrift lehrt Glauber, Gold in eine einnehmbare Form zu bringen … Diese Erfindung empfiehlt er als Arzneimittel gegen alle möglichen Leiden und Gebrechen." – Die erste Ausgabe erschien 1646.

"Furni novi" ohne die beiden Tafeln, die nach Teil I sichtbar entfernt wurden. Spiegel und alle Titelseiten mit Besitzvermerk, Kopfsteg gegen Ende etw. wasserrandig (tls. bis in die ersten Textzeilen reichend), etw. braunfleckig, gebräunt. – Exlibris des Astrologen Fritz Werle (1899-1977).

I. Second German edition. – II. Third German edition. – "Furni novi" without the two plates that were visibly removed after part I. Paste-down and all title pages with ownership entry, upper margin somewhat waterstained towards the end (partly reaching the first text lines), a little brown-stained, browned. – Exlibris of the astrologer Fritz Werle (1899-1977). – Somewhat later vellum with 2 intact clasps (a little soiled, browned).